Archive for the ECONOMY Category
03_LV_Vienna Tuchlauben_interior
0
Der feine Unterschied
Der feine Unterschied Männer wollen die Welt beherrschen, Frauen wollen sie schöner machen. Ob uns das die Biologie oder die Erziehung einbringt, weiß man nicht genau, doch eines haben wir gemeinsam: Lust auf Luxus. Text: Yvonne Schröder (erschienen im profil am 26.22.2012)   In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Weihnachten steht vor der Tür und die Schaufenster wetteifern mit üppig geschmückten, blinkenden Auslagen um die Aufmerksamkeit der Passanten, die jedes Jahr erneut vor der Frage stehen: ‚Was schenke ich wem?’ Etwas Besonderes sollte es sein, individuell auf den jeweiligen Empfänger mit Bedacht abgestimmt. Doch oft wird „besonders“ beim Geschenkekauf einfach mit „teuer“ gleichgesetzt. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr wandern laut Statistik Austria so viele Luxusartikel über die Ladentheke wie kurz vor Weihnachten. Die Mehrzahl der Käufer gibt mehr Geld aus als geplant, denn das Fest der Liebe löst einen enormen Perfektionsdrang aus. Da verwundert es nicht, dass eine kürzlich veröffentlichte Studie des Money Advice Service aus Großbritannien aufgezeigt hat, dass im vergangenen Jahr knapp die Hälfte aller britischen Familien einen Kredit aufgenommen haben, um die Weihnachtsgeschenke zu finanzieren. „Beim Kauf von Luxusgütern geht es immer um die Belohnung“, weiß der Psychologe und Konsumforscher Hans Georg Häusel. Der Vorstand... Continue Reading
profil nr. 34 serie: zukunft der arbeit
0
Into the future
Wege oder Irrwege in den Sozialstaat von Übermorgen? Was sich die junge Generation wünscht, wo sie nicht mehr hofft und welche Prognosen es gibt. Angelehnt an das diesjährige Thema des Europäischen Forum Alpbach: „Erwartungen – Die Zukunft der Jugend“ Text Yvonne Schröder / Philip Pfleger, erschienen im profil No 34, in der Serie: “Die Zukunft der Arbeit”   Ob der Disko-Ohrwurm „Into the future“ des Wiener Musikduos Bunny Lake die Denker von Alpbach zu dem diesjährigen Thema inspiriert hat, weiß man nicht. Dass die Mehrheit der österreichischen Jugend lieber in den Clubs zu den Hits der Elektrokombo tanzt, als darüber nachzudenken,... Continue Reading
gazelle
0
Wendehälse
Flink, schlank, wendig – für besonders geschmeidig agierende Kleinbetriebe wurde nun ein neuer Terminus geprägt: “Gazellen” erschließen globale Märkte flott und präzise. Und verdienen rasch gutes Geld. Die afrikanische Gazelle gehört zur Gattung der kleingehörnten Antilope. Sie ist schlank gebaut, hat lange Beine und kann sehr schnell laufen. Aufgrund ihrer Schnelligkeit von bis zu 60 km/h aber auch weil sie sehr wendig ist und flinke Haken schlage kann, hat sie kaum natürliche Feinde. Demnach ist sie ein perfektes Vorbild für die Wirtschaft, um schnell wachsende, wendige, schlanke Unternehmen zu beschreiben. Der Begriff der „Gazelle“ ist zwar noch nicht einheitlich definiert und... Continue Reading
< 1 2