Archive for August, 2012
profil nr. 34 serie: zukunft der arbeit
0
Into the future
Wege oder Irrwege in den Sozialstaat von Übermorgen? Was sich die junge Generation wünscht, wo sie nicht mehr hofft und welche Prognosen es gibt. Angelehnt an das diesjährige Thema des Europäischen Forum Alpbach: „Erwartungen – Die Zukunft der Jugend“ Text Yvonne Schröder / Philip Pfleger, erschienen im profil No 34, in der Serie: “Die Zukunft der Arbeit”   Ob der Disko-Ohrwurm „Into the future“ des Wiener Musikduos Bunny Lake die Denker von Alpbach zu dem diesjährigen Thema inspiriert hat, weiß man nicht. Dass die Mehrheit der österreichischen Jugend lieber in den Clubs zu den Hits der Elektrokombo tanzt, als darüber nachzudenken, wie sie das Sozialsystem der Zukunft finanzieren soll, ist Fakt. Doch wer kann es ihnen verdenken in einem Sozialstaat, in dem alles auf ihren Schultern zu lasten scheint? Dafür treffen sich auch heuer wieder, wie jedes Jahr seit 1945, anerkannte Philosophen, Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Politiker und Studierende aus der ganzen Welt in dem kleinen Tiroler Bergdorf Alpbach, um das aktuelle gesellschaftliche Thema zu diskutieren; Erwartungen – Die Zukunft der Jugend. Der Gründer des „Europäischen Forum Alpbach“, der Widerstandskämpfer und Kulturpolitiker Otto Molden, bezeichnete die Zusammenkunft der Denker in der Bergregion als den „anderen Zauberberg“. Denn auch in dem oft als Bildungsbuch... Continue Reading
300000876508130276673266852
3
Frauen in der Kunst
Frauen in der Kunst, im zeitgenössischen Verständnis bezieht sich das vor allem auf das Wirken von Frauen in der Kunst. Doch nach wie vor sind es die „Frauenkörper in der Kunst“, die Beachtung finden weil sie als Projektionsfläche männlicher Fantasien dienen. Und das in einem menschenunwürdigen Ausmaß. Seit einigen Jahrzehnten hält unter der so genannten Meinungsfreiheit oder Freiheit in der Kunst die Pornografie Einzug in die Kunstwelt. Dass es bei der Diskussion um Pornokunst nicht immer gleich um Lustfeindlichkeit, Sittenwacht oder antiquierte sexuelle Moralvorstellungen gehen muss, wird deutlich, wenn man die Flippermaschine mit den vorne anmontierten, gespreizten Frauenbeinen der amerikanischen... Continue Reading
1