Filippa K Summer 2011
1
Nordisch by nature

Ein Bericht über die vier Top-Labels aus Skandinavien: Bruuns Bazaar, Vila, Filippa K und Tiger of Sweden und wo man sie in Österreich kaufen kann: Während man sich in Paris oder London gerade fragt, welche Nagellackfarbe man als nächstes auftragen soll, macht man im Norden einfach Mode. Wenn die europäischen Modemetropolen nicht aufpassen, laufen ihnen die unaufgeregten Skandinavier schon bald den Rang ab. Mode aus Schweden und Dänemark wird bereits seit einiger Zeit sehr aufmerksam von RedakteurInnen auf der ganzen Welt beobachtet. Der Norden setzt auf Funktionalität, natürliche Materialien und erdige Farbtöne und man vertritt hier eine entspannte Form von Eleganz. Damit meinen wir nicht die schwedische Bekleidungskette H&M, sondern die Kreateure von Labels wie Filippa K., Tiger of Sweden, Bruuns Bazaar oder Vila, die sich in die Topliga der internationalen Modebranche geschneidert haben.

 

DÄNEMARK:

VILA

Vero Moda kennen die meisten. VILA hingegen ist bei uns noch nicht ganz so bekannt, auch wenn es die dänische Marke seit letztem Jahr auch in Österreich zu kaufen gibt.  Beide Labels stammen aus dem Hause Bestseller, ein familiengeführtes Modeunternehmen, das 1975 von Troels Holch Povlsen im dänischen Ringkøbing gegründet wurde. Bestseller beschäftigt heute über 39.000 Mitarbeiter, die neben Vero Moda und Vila unter anderem auch ONLY, Selected Femme/Homme, Pieces Accessories oder Outfitters Nation vertreiben. Auch wenn Vila oft als die junge Schwester von Vero Moda bezeichnet wird, richtet sich die Mode doch eher an die älteren Schwestern. „Die VILA Frau liebt die schönen Dinge des Lebens“, erklärt Lene Vluff, Designerin der Marke VILA. „Sie ist eine starke, kosmopolitische Frau, die kreativ und neugierig ist. Dennoch ist sie kein Modeopfer. Sie ist stilsicher und wählt für jeden Anlass das richtige Outfit.“ Die 6 Hauptkollektionen und 8 Express Kollektionen im Jahr beinhalten je 100 Pieces. Die Schnitte sind anspruchsvoll, die Details raffiniert und die Farben sehr feminin. Die Preise liegen zwischen 15 Euro für ein Top und 160 Euro für Oberbekleidung. Derzeit gibt es rund 130 VILA-Einzelhandelsgeschäfte in Europa, Tendenz steigend. www.vila.dk

Wo zu kaufen?

Peek&Cloppenburg, Mariahilfer Straße 26-30, 1070 Wien

Kastner & Öhler, Sackstraße 7-13, 8021 Graz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lene Vluff, Designerin des Modelabels VILA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bruuns Bazaar

Als erstes dänisches Label war Bruuns Bazaar 1999 auf den Pariser Modenschauen vertreten. Seitdem ist das von den zwei Brüdern Teis und Bjørn Bruun gegründete Modeunternehmen nicht mehr aus dem internationalen Modezirkus wegzudenken. Eleganz wird bei Bruuns Bazaar groß geschrieben. Coolness und Bequemlichkeit sind die nächstwichtigen Attribute, ob für die Frauen- oder die Männerkollektion. Und auch bei der jüngeren Duffusionslinie BZR gelten dieselben Spielregeln. Klassische Basics, unaufdringliche Farbgebung und geschmeidige Materialien definieren die schmale Silhouette. Zum Einsatz kommen leichte Wolle und Baumwolle, Seidensatin, zarter Kaschmir und feine Strickwaren. www.bruunsbazaar.com

Wo zu kaufen?

Nfive, Neubaugasse 5, 1070 Wien

Sieben Tage, Wiedner Hauptstraße 39, 1040 Wien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Designer Teis und Bjon Bruun

 

SCHWEDEN

Tiger of Sweden

Bereits 1909 im schwedischen Uddevalla gegründet, zählt das Label Tiger of Sweden damit zu den ältesten Modehäusern Europas. Die Gründer der Marke, Markus Schwarzmann und Hjalmar Nordström, begannen als Herrenschneider, ab 1925 nannte man sich dann Tiger of Sweden. Der Umbruch zum anerkannten It-Label kam jedoch erst 1993, als man junge Designer engagierte, um ein ebenso junges Publikum anzusprechen. Wahrscheinlich auch ein Grund dafür, weshalb die Schnitte und Materialien meist recht zeitlos und klassisch gehalten sind. Heute wird Tiger of Sweden vor allem von der jungen, männlichen Avantgarde Schwedens bevorzugt. Wo sonst erhält man großkarierte Sakkos in schmaler Silhouette. Auch die weiblichen Trägerinnen greifen zu den klassischen Schnitten, die aber immer mit einem Schuss Sexappeal daherkommen. Das Konzept des Chef-Designers David Thunmarkers ist simpel: „Classic with a Twist“ – Bewährtes auf unkonventionelle Weise in die Zukunft übersetzt. Mission erfüllt. www.tigerofsweden.com

Wo zu kaufen?

Kaufhaus Steffl, Kärntner Straße 19, 1010 Wien

Schneeweiss, Wollzeiel 20, 1010 Wien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Filippa K

Puristisch, feminin und urban – das sind jene drei Schlagwörter, mit denen sich der Stil von Filippa K, der zur Zeit wohl erfolgreichsten skandinavische Designerin, beschreiben lässt. Die junge Schwedin Filippa studierte in London Modedesign, kehrte später in ihr Heimatland zurück und gründete ein Label unter ihrem eigenen Namen. Von Schweden aus eroberte sie mit ihren ausdrucksstarken Kollektionen und ihrem hohen Qualitätsanspruch die Modewelt im Sturm. Dass skandinavische Mode heute auch international eine feste Größe ist, hat auch mit dem Erfolg von Filippas Label zu tun.

Nach wie vor wächst das Unternehmen, das heute mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt und über 750 Einzelhändler in Skandinavien, Europa, Nordamerika und Australien beliefert. Es scheint, als könne man nicht anders als sich in das dezente Design der Stockholmer Designerin zu verlieben, gerade wenn es um die Materialien geht ist Suchtgefahr zum Teil nicht auszuschließen. Filippa setzt viele zarte, sehr hochwertige Materialien ein, verbindet diese zu klaren, fast pragmatischen Linien und tollen Passformen. Männer tragen bei ihr auch immer Schlips zum Anzug. Die Details sind sehr minimalistisch. Besonders beliebt sind ihre Jeans, Chinos, Shirts aus Merinowolle, Pullover und Hemden. Das Konzept ist einfach: Hier wird Mode gemacht für Menschen, die Persönlichkeit besitzen und ein Auge für gutes Design haben, die selbstbewusst und anspruchsvoll sind, aber dennoch neugierig genug um modisch zu sein. Filippa K ist wie gemacht für das urbane Publikum und schafft es mit ihrem schwedischen Brand eine Lücke zwischen H&M und Dior zu schließen. Kein Wunder also, dass ihre Anhängerschaft praktisch stündlich wächst. Wahrscheinlich wandert auch in diesem Moment eine der  zarten Cashmere-Strickjacken über den Verkaufstresen. www.filippa-k.com

Wo zu kaufen?

Weiss Fashion, Landskrongasse 8, 1010 Wien (Woman)

Norton, Kärntner Ring 9-13, Ringstraßengalerien, 1010 Wien ( Woman + Man)

Neon, Mahlerstraße 7, 1010 Wien ( Man)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Designer Filippa K

 

 

 

 

 

die schroeder
Website
1 Comments
  1. toller Modebericht, ich mag deinen Schreibstil. Hier kannst du schreiben wie du es willst, ich finde es gut.

Your Name Email Website


+ four = 7