Portrait Marcel
0
Modepalast & Marcel

Bei einer Zigarette vor dem Seiteneingang des MAK verriet mir Marcel Ostertag wie seine neue Kollektion aussieht, die er erst am 8. Juli in Berlin zeigen wird + eine Liste meiner TOP 3 DesignerInnen des Modepalast 2011.

Am Abend des 26. Mai eröffnete der Modepalast im MAK seine Pforten für JournalistInnen und Menschen, die sich gerne mit Fetzen beschäftigen. Seit 2003 ist die größte österreichische Modeverkaufsmesse aus dem Wiener Fashiongeschehen nicht mehr wegzudenken. 160 nationale und internationale ModemacherInnen zeigten heuer ihre Kreationen und neuesten Trends in Sachen Kleidung, Schmuck, Accessoires und Schuhe. Mein persönliches Highlight: Marcel Ostertag. Der hatte nicht nur die coolsten Schuhe an (graue Highheels ohne Heels), sondern hat – obwohl er mittlerweile schon international als Fashionstar gefeiert wird und trotz der hohen Schuhe  - die Bodenhaftung nicht verloren: „Interview? Kein Problem. Gehen wir kurz hinten raus durch den Gang eine Rauchen, das wollte ich eh’ grad tun.”

 

 

Die Schröder: Wo warst Du im letzten Jahr? Da hat Dich Wien beim Modepalast vermisst!

Marcel Ostertag: Da war ich in Shanghai und habe ein Projekt für VW umgesetzt (er schnorrt sich von einem der Messearbeiter, der ihn schon zu kennen scheint und freundlich begrüßt, Feuer.)

In welcher Stadt lebst Du eigentlich derzeit?

MO: Also mein Office ist in München – und mein Store auch. Die meisten Freunde habe ich allerdings in Berlin. D.h. zum Arbeiten bin ich in München, zum Feiern in Berlin.

Du bist also auch infiziert mit dem Berlin-Virus.

MO: Na ja, wie gesagt zum Feiern ist die Stadt super. Aber ich wohne und arbeite lieber in München. München ist offener als Berlin.

Das musst Du mir erklären.

MO: Na ja, Berlin ist schon multikultureller und daher auch toleranter gegenüber anderen, also fremden Kulturen. Aber wenn Du aus einer anderen deutschen Stadt bist, dann musst Du Dich gleich ganz schnell als Berliner vermarkten. Aus München oder Frankfurt zu kommen kann da ziemlich uncool sein. Typisches Hauptstadtverhalten eben. München ist da irgendwie relaxter… außerdem sitzt in München mehr Geld – also auch bei meinen Kundinnen.

Mit Wien verbindest Du ja auch eine ganz besondere Zeit.

MO: Ja, ich habe 9 Jahre an der Staatsoper Ballett getanzt.  (Anmerkung: Eine schwere Verletzung hat ihn dann zur Mode entführt. Nach einigen Jahren in London, wo er in St. Martins studierte und nebenbei bei Projekten mit z.B. Paul Smith, Burberry arbeitete, hat er seine Basis wieder nach München verlegt)

Zurück zu Berlin. Dort wirst Du im Juli auch wieder bei der Berlin Fashion Week dabei sein. Was kannst Du mir denn schon über Deine neue Sommerkollektion 2012 verraten?

MO: Die Show wird am 8. Juli stattfinden und die Hauptfarben werden Camel, Offwhite und Black sein.

Also ein klares Statment gegen den Colour Blocking Trend in diesem Jahr…

MO: Ach, dieser Trend gefällt mir sowieso überhaupt nicht. Das ist alles viel zu hart und sieht letztlich nur an extrem dünnen Frauen gut aus. Meine Kollektion gibt es immer bis zu den Größen 42-44, einfach weil ich auch möchte, dass echte Frauen meine Kleider tragen. Aber, es wird wie in jeder Kollektion auch diesmal wieder eine stärkere Highlightfarbe geben. Die verrate ich aber noch nicht…

Ein paar Details aber schon?

MO: Na gut. (Er klimpert mit den langen, gedrehten Wimpern). Es wird ein Extra geben, das sich durch die gesamte Kollektion zieht: Schimmernde Metallfransen, die erst im Licht richtig zur Geltung kommen. Mit kleinen Metallkugeln daran. Das Überthema der Kollektion lautet: Killing me softly, wie der kitschige Song eben.

Die Kollektion wird dann auch in Wien bei der Vienna Fashion Week im September zu sehen sein?

MO: Ja. Ich zeige in Wien auch die Frühjahr/Sommer Kollektion 2012. Die anderen DesignerInnen zeigen hier ja die aktuelle Herbst/Winter Kollektion.

Und wo kann man die Stücke dann kaufen?

MO: Zum einen direkt dann bei der Fashion Week hier in Wien. Aber auch in Shops in München, Berlin, Salzburg und Wien. Für die nächste Saison wird auch Hamburg, Köln, Paris und Barcelona dabei sein. Alle Infos dazu gibts auf meiner Website www.marcelostertag.com

Nach dem Interview bin ich Marcel noch auf dem Puls4 Sommerfest im Neni am Naschmarkt begegnet, wo auch das Foto von uns beiden entstanden ist. Ein kleiner Popoklatscher für meine Begleiterin Mira Kolenc (die auch auf den Auslöser gedrückt hat) und eine Einladung für mich zu seiner Fashionshow nach Berlin waren noch drin. Mit den Worten “Ui, morgen muss ich zwar den ganzen Tag am Modepalast sein aber ich feiere halt so gerne” hat er sich dann in Richtung Market verabschiedet. Und zwei Fans (nicht nur seiner Mode) zurückgelassen…

 

Meine MODEPALAST TOP 3

BIG SIZE Clutches (130 Euro) von der Budapester DesignerIn Lindasieto – von denen ich mir gleich eine in Royalblau zulegen musste: www.lindasietobgs.blogspot.com

FORGET ME KNOTS Ringe (aus Sterlinsilber ab 60 Euro) von Katharina Schmid, Kettenbrückengasse, 1050 Wien
www.katharinaschmid.at

LASSY FAIR Schmuck von Sabine Zechner, Falkenstraße 34 aus München. www.lassy-fair.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die schroeder
Website
Your Name Email Website


− 8 = one